Abteilung für körperlich-motorische Entwicklung

Beratung intern und extern

Hilfestellung und Unterstützung bei Fragestellungen und Beschaffung von Hilfsmitteln für Eltern, Kolleg_innen und im Rahmen der allgemeinen Aufgaben des BFZ. Aufbau und Pflege von interdisziplinären Kontakten (Ärzte, Sozialamt, Therapeuten, Orthopädietechnik).

 

Inklusive Beschulung und kooperative Angebote

Im Rahmen der Inklusiven Beschulung werden Schüler_innen mit Anspruch auf sonder-pädagogische Förderung im Bereich körperliche und motorische Entwicklung an den jeweiligen Allgemeinen Schulen begleitet und unterstützt. Die Fachberatung erfolgt durch die Fachkräfte der Förderschule Bergwinkelschule BFZ Schlüchtern und des überregionalen BFZ (üBFZ) Viktor-Frankl-Schule in Frankfurt.

Rollstuhltraining

Das Rollstuhltraining findet immer dienstags in der 6. Stunde statt. Teilnehmer sind in der Regel die rollstuhlfahrenden Schüler_innen, manchmal nehmen auch nicht rollstuhlfahrende Mitschüler_innen teil. Angeboten wird das Rollstuhltraining von Frau Strietzel (Körperbehinderten-pädagogin). Es werden alle täglichen Herausforderungen an einen Rollstuhlfahrer im Rollstuhltraining geübt und Lösungen für schwierige Situationen gesucht und ausprobiert. Dazu gehören das selbstständige Überwinden von Bordesteinen, vorwärts- und rückwärtsfahren, Einparken vorwärts und rückwärts, Steigungen überwinden, Hindernisse umfahren, Fahren mit Gegenständen auf dem Schoß, Krafttraining für die Arme und den Rumpf. Neben dem Rollstuhlfahren wird auch die Geh- und Stehfähigkeit trainiert, dazu gehören das Stehen im Stehständer oder mit Unterstützung oder das Laufen am Geländer mit Unterstützung. Außerdem gibt es Lebenspraktische Aufgaben, die die Fein- und Grobmotorik der oberen Extremitäten fördern, zum Beispiel bauen wir Regale auf. Mitschüler_innen werden eingebunden zur Unterstützung und um die sozialen Kompetenzen zu fördern. Das große Ziel des Rollstuhltrainings ist, dass die Schüler_innen möglichst selbstständig ihren Alltag bewältigen können.