Mobilitätserziehung

  • Unterrichtsgänge und –fahrten in allen Klassen sowohl zu Fuß als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Schulbus, z.B. beim Einkaufen, Weg zum Spiel- und Sportplatz, Karten lesen, Weg zu den Schwimmbädern u. a.
  • Motorisches Training u.a. mit Hilfe von Fahrrädern, Pedalos, Rollbrettern, Holländern und Rollern im Sportförderunterricht, den Bewegungs- und Entspannungsphasen und in den Pausen.
  • Radfahrprüfung für die Klassen 5 mit der Jugendverkehrsschule
  • Schulwandertag für alle Klassen
  • Lauftag für alle Klassen
  • Aktionstag „Zu Fuß zur Schule“ (am 22. September jeden Jahres)
  • Eigenständiges Organisieren und Bewältigen des Arbeitsweges während der Betriebspraktika in den Klassen 8 – 10
  • Eigenständiges Organisieren und Bewältigen des Schulweges beim Berufsschulunterricht in der Klasse 9
  • Ausbildung von Pausenhelfern der Klassen der BOS in Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis
  • Kontaktpflege mit den außerschulischen Partnern wie Polizei, DRK, Jugendverkehrsschule, Verkehrswacht, ADAC, Verkehrsbetriebe KVG, Jugendamt des Kreises u.a. durch gemeinsame Projekte sowie persönliche Gespräche, Briefe, Presseberichte, Einladungen z.B. zum Tag der offenen Tür, Schulfest etc.
  • Kooperation mit Lehrern, Schulleitung, SV, Busunternehmen
  • Elternbrief für neue Schüler zum Verhalten auf dem Schulweg.
  • Schulwegbegehung mit der Polizei für die Erstklässler einige Wochen nach der Einschulung
  • Jährlich „Achtung Auto“ vom ADAC für die Mittelstufe